24.02.2016

ifh Göttingen veröffentlicht Tätigkeitsbericht

Auch wenn das Handwerk auf den ersten Blick eine langfristige Kontinuität aufweist, unterliegt es bis heute stetig strukturellen Entwicklungen, die dank wirtschaftswissenschaftlicher Forschung zeitnah offenkundig werden. So werden z.B. die Auswirkungen der Novelle der Handwerksordnung (HwO) 2004 deutlich, die für viele Handwerke die Zulassungspflicht aufgehoben hat. Lassen sich aus dieser in Deutschland geltenden Veränderung Rückschlüsse für die Transparenzinitiative ableiten, mit der die EU-Kommission den Berufszugang europaweit vereinfachen möchte? Oder: Wie steht es beispielsweise mit den Folgen der Energiewende für das Handwerk, etwa in Bezug auf Energieeffizienz? Wie modern ist überhaupt Handwerk heutzutage, wie steht es um Innovationen, Forschung und Entwicklung?

Auf diese und weitere Fragen rund um den Wirtschaftsbereich Handwerk gibt das Volkswirtschaftliche Institut für Mittelstand und Handwerk (ifh) in Göttingen – Forschungsstelle im Themenbereich Handwerkswirtschaft und Recht im Deutschen Handwerksinstitut e.V – immer wieder aktuelle Antworten. Zu finden sind sie nicht nur in den einzelnen Veröffentlichungen der Studienergebnisse. Jedes Jahr gibt das Institut auch einen Tätigkeitsbericht über seine Forschungsprojekte und Arbeiten heraus. Für 2015 berichtet die Zusammenfassung von neun abgeschlossenen sowie weiteren sechs Projekten, die in 2016 voraussichtlich beendet werden.

Damit bietet der Tätigkeitsbericht 2015 als neuestes Jahrbuch der TB-Reihe einen aktuellen Überblick über den Themenrahmen der Forschung im und für das Handwerk. Denn die Forschungsprojekte des ifh beruhen auf Vorschlägen, die alle zwei Jahre von den Handwerkskammern, den handwerklichen Fachverbänden, dem Zentralverband des Deutschen Handwerks sowie den Wirtschaftsministerien von Bund und Ländern angeregt bzw. in Auftrag gegeben werden.

Darüber hinaus informiert die Schrift über das ifh als An-Institut der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Ernst-August-Universität Göttingen. Sie enthält eine Auflistung aller Veröffentlichungen des ifh des vergangenen Jahres und gibt einen Überblick über die wissenschaftlichen Arbeiten seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Tätigkeitsbericht gibt damit umfassend Einblick in das Institutsgeschehen, seine Aufgabenbereiche, z.B. die Weiterbildung der Betriebsberater aus den Handwerksorganisationen, seine Kooperationen mit externen Partnern und seine Vernetzung mit der nationalen und internationalen Handwerksforschung.

Ansprechpartner:
Dr. Klaus Müller
Tel.: 0551-3917-4884
E-Mail: klaus.mueller(at)wiwi.uni-goettingen.de