17.12.2018

Beraterseminar zum Thema "Region und Regionalität"

"Region und Regionalität – Eine Chance für das Handwerk?" fragte das diesjährige Beraterseminar des ifh Göttingen im November in Erfurt. In einer Reihe von Fachvorträgen näherten sich Referenten und Teilnehmer der Relevanz und den Chancen des Themas "Region" aus Sicht des Handwerks. Die fachliche Leitung des Seminars lag bei Dr. Till Proeger und Dr. Jörg Thomä.

Den Auftakt bildete Tatjana Bennat von der Leibniz Universität Hannover, die den aktuellen Stand der Forschung zur Rolle von KMU in regionalen Innovationssystemen darstellte. Darauf aufbauend erläuterte Dr. Petrik Runst vom ifh Göttingen die regionale Verteilung von Handwerksbetrieben und die ökonomischen Struktureigenschaften von stark handwerklich geprägten Regionen in Abgrenzung zu solchen Regionen, in denen das Handwerk eine weniger wichtige Rolle spielt.

Am zweiten Tag referierte Prof. Dr. Jörg Lahner von der HAWK Göttingen über Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Standortpolitik und Regionalpolitik. Hierbei wurde insbesondere der stets präsente Zwiespalt der Wirtschaftsförderung zwischen Wachstum und Ausgleich betont. Im Anschluss berichtete Lahner von den Bemühungen des SüdniedersachsenInnovationscampus (SNIC) zur Schaffung eines innovations- und gründerfreundlichen Klimas im Raum Südniedersachsen sowie Möglichkeiten zur Einbindung des Handwerks. Im Anschluss daran referierte Dr. Florian Langguth von SPRINT Consult über verschiedene Prozesse der Regionalförderung.

Der dritte Seminartag begann mit einem Praxisvortrag von Tobias Hinz, der stellvertretend für die Handwerkskammer Erfurt von der Regionalisierung der Imagekampagne des Handwerks berichtete. Er schilderte die vielfältigen Bestrebungen und Erfolge einer regional ausgerichteten Kampagne zur stärkeren Wahrnehmung des Handwerks in der Öffentlichkeit. Zum Abschluss des Seminars präsentierte Dr. Runst neue Forschungsergebnisse zur Stabilität von Handwerksregionen und regionalen ökonomischen Strukturmerkmalen und verband dies mit einem Plädoyer für regional differenzierte Entwicklungsstrategien.

Ansprechpartner:
Dr. Jörg Thomä
Tel.: 0551-3917-4886
E-Mail: jörg.thomae(at)wiwi.uni-goettingen.de