26.02.2020

Dienstleistungsinnovation durch Digitalisierung

Eines der wesentlichen Ziele des Metaprojekts "Digivation" ist die Generierung von generischen und anwendbaren Best Practices zur Entwicklung, Erbringung und Vermarktung digital gestützter Dienstleistungen. Dies erfolgt in Pilotbetrieben aus den Handwerken der Lebensmittel-, Holz- und Metallverarbeitung sowie einem handwerksnahen Handelsunternehmen. Die im Rahmen des Projekts veröffentlichte DIN SPEC 33453 zur Entwicklung digitaler Dienstleistungssyteme dient dabei als Orientierung. Um die Zielgruppe der Berater als Mittler der Forschungsergebnisse verstärkt mit adäquaten und praxiserprobten Methoden, Instrumenten und Konzepten versorgen zu können, wurde dem Begleitungsprozess des itb eine Unternehmensberatung angeschlossen. Dabei werden auch die wissenschaftlichen und praktischen Ergebnisse des gesamten Metaprojekts beleuchtet und bei Eignung für die Betriebe als Entwicklungspfade in den Coachingprozess integriert. Darüber hinaus fließen die wissenschaftlich-theoretischen sowie praktischen Ergebnisse in den Arbeitsschwerpunkt der systematischen dienstleitungsbasierten Geschäftsmodellentwicklung des itb ein, in dem Forschung, Transfer und Qualifizierung für das Handwerk im Vordergrund stehen.

Neben Unternehmerabenden und Business-Lunches, auf denen Erkenntnisse und gute Praxisbeispiele direkt sowie indirekt über handwerksnahe Presse in die Unternehmen getragen werden, bildet die "Digivation"-Abschlussveranstaltung im ZDH in Berlin am 17.06.2020 den Höhepunkt der veranstaltungsbasierten Ergebnisverbreitung. Dort werden in Kooperation mit dem Projekt "SmartAIwork" die Chancen, Risiken sowie strategischen und operativen Konsequenzen der Digitalisierung behandelt und Ergebnisse aus den Verbundprojekten gestreut.

Seit rund vier Jahren arbeiten 21 Verbundprojekte im Förderschwerpunkt "Dienstleistungsinnovation durch Digitalisierung" des BMBF an der nachhaltigen Verbesserung von Entwicklung, Erbringung und Vertrieb digitaler Dienstleistungen. Betreut wird das Vorhaben vom Projektträger Karlsruhe (PTKA).

Um die Arbeiten im Metaprojekt "Digivation" der Projektpartner der Universität Paderborn, der FIR e.V. an der RWTH Aachen und der Universität Passau um Beispiele aus der Handwerkspraxis zu ergänzen, wurden die Universität Siegen und das itb Karlsruhe dem Projekt angeschlossen.

Ansprechpartner:
Ewald Heinen/Alexander Sterzik
Tel.: 0721/93103-18/-11
E-Mail: heinen(at)itb.de/sterzik(at)itb.de

Institut für Betriebsführung (itb)

Weitere Informationen auf der Homepage des Instituts...

 

 weiterlesen