06.05.2019

Dienstleistungsinnovation durch Digitalisierung

Auf einem Themenforum berichteten Wissenschaftler und Praktiker über Vorgehensweisen, entwickelte Lösungen und gewonnene Erfahrungen. Als zentrale Ergebnisse ergaben sich:

  1. Digitalisierung wird mittlerweile auch bei der Mehrheit der Kleinbetriebe mehr als Chance denn als Risiko gesehen.

  2. Viele derzeitige Digitalisierungsmaßnahmen in Kleinbetrieben resultieren aus einem enormen Nachholbedarf.

  3. Die Potenziale von Dienstleistungsinnovationen in KMU und Handwerk sind noch nicht ausgeschöpft. Die große Arbeitsbelastung der Inhaber, insbesondere der kleinen Betriebe, verhindert die schnelle Überwindung des Digitalisierungstaus.


Parallel zu den Vorträgen formulierten Prof. Dr. Giuseppe Strina (Universität Siegen) und Ewald Heinen (itb) interaktiv mit allen Teilnehmern Thesen und Leitfragen zur Weiterentwicklung der künftigen BMBF-Förderlinien. Hierbei stand im Fokus, wie der Transfer von Ergebnissen der Dienstleistungsforschung in die Praxis von Klein- und Kleinstunternehmen verbessert werden kann:

  • Damit sich mehr kleine Handwerksunternehmen in geförderten F&E-Projekten engagieren können, sollten die administrativen Anforderungen der Beantragung und Abrechnung für diese Gruppe gesenkt werden.
  • Gerade bei der Prüfung der Skizzen zu Projekten mit Beteiligung kleiner KMU sollten auch Gutachter mit fundiertem Wissen über das Umfeld und die Möglichkeiten von KMU und Handwerksbetrieben eingebunden werden.
  • Der schnelle und wirksame Transfer von Forschungsergebnissen in das Handwerk bedarf spezieller, auf die Zielgruppe zugeschnittener Transfermaßnahmen.
  • Für zukünftige Innovationswellen sollte es ein Ziel von Forschungsförderlinien sein, die Zahl derer, die sich im Handwerk und bei KMU als Nachzügler fühlen, deutlich zu reduzieren.

Die "Dienstleistungstagung 2019: Service Systems Innovation – Impulse für Dienstleistungen von morgen" fand am 08. und 09.04.2019 in Paderborn statt. Das itb und die Universität Siegen, Lehrstuhl Dienstleistungsentwicklung in KMU und Handwerk (Prof. Dr. Giuseppe Strina) gestalteten dort gemeinsam das Themenform "Dienstleistungsinnovation durch Digitalisierung – Zum Stand von Theorie und Praxis in KMU und Handwerk". In dem Forum wurden aus den zurzeit laufenden Verbund- und Einzelprojekten der Förderlinien des BMBF zur Dienstleistungsentwicklung Beispiele für KMU- und handwerksbezogene Forschungs- und Umsetzungsaktivitäten präsentiert.

Im Begleitprojekt "Dienstleistungsinnovationen durch Digitalisierung – Methoden, Potenziale und Transfer für Smart Services (Digivation)" des Programms "Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen" des BMBF erweitern die Universität Siegen und das itb die Aufbereitung der Ergebnisse des Förderschwerpunkts in den drei inhaltlichen Schwerpunkten Prozessinnovation, Service Engineering und Kundenintegration um die spezifische Berücksichtigung konkreter KMU- und Handwerksbezogener Konsequenzen. Der Transfer der Ergebnisse in die Praxis von KMU und Handwerk wird so wirksam unterstützt.

Ansprechpartner:
Ewald Heinen
Tel.: 0721-93103-18
E-Mail: heinen(at)itb.de

Institut für Betriebsführung (itb)

Weitere Informationen auf der Homepage des Instituts...

 

 weiterlesen