17.12.2018

Gewerke übergreifendes E-Learning

An einem energetischen Sanierungsvorhaben sind oft mehrere Gewerke parallel beteiligt. Dadurch entstehen Nahtstellen und Abhängigkeiten zwischen den Gewerken, die zu Effizienz- und Qualitätsverlusten führen können. Ziel des Projekts "DiKraft" ist es deshalb, übergreifende Nahtstellenkompetenzen von Fachkräften durch maßgeschneiderte Weiterbildungstools zu fördern.

In mehreren Schritten wurden die bei der energetischen Gebäudesanierung entscheidenden Gewerke identifiziert. Basierend auf einem ausführlichen Bericht zum aktuellen Forschungstand wurden leitfadengestützte Interviews sowie ein Workshop mit Vertretern u. a. von Fachverbänden, Handwerkskammern, beruflichen Schulen, Experten aus der Forschung sowie berufserfahrenen Mitarbeitern aus Betrieben der betroffenen Gewerke durchgeführt.

Auf Grundlage der Erkenntnisse wurde die Installation einer PV-Anlage als Prototyp für die inhaltliche Ausgestaltung von Lerneinheiten ausgewählt. Ein erster Entwurf für das mediendidaktische Gesamtdesign wurde erstellt und die technische Infrastruktur für das Learning Management System (LMS) entwickelt. Bei einem ersten Briefing wurden den Autoren Aufbau bzw. Struktur des E-Learning-Angebots sowie die unterschiedlichen Lernformate vorgestellt. Anschließend wurden die Nahtstellen festgelegt. Diese sollen in einzelnen Lektionen thematisiert werden. Die dafür notwendigen Materialien werden nunmehr zu digitalen "Learning Nuggets" aufbereitet und in Berufsschulen sowie Handwerksbetrieben erprobt. Unter "Learning Nuggets" sind kleine und kompakte Lernmodule wie Erklär-Videos, Animationen oder Online-Tutorials zu verstehen, die online – auch auf der Baustelle – abgerufen werden können.

Das auf vier Jahre angelegte Projekt "Digitales branchenübergreifendes Dienstleistungs- und Weiterbildungsnetzwerk "fokus.energie" für die Fachkraft von Morgen – DiKraft" ist im April 2018 gestartet und in die Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung  "Transfernetzwerken Digitales Lernen in der Beruflichen Bildung" eingebettet.

Weitere Informationen sind hier zu finden.

Ansprechpartnerin:
Dr. Uta Cupok
Tel.: 0721-93103-27
E-Mail: cupok(at)itb.de