26.02.2020

Handliches E-Learning für Praktiker

Im Bereich der energetischen Gebäudesanierung arbeiten viele Gewerke parallel an einem Vorhaben. Nicht selten kann dies zu Problemen führen, wenn die einzelnen Fachkräfte nicht über die ausreichende Schnittstellenkompetenz verfügen. Hier setzt das Projekt "DiKraft" an.

Mit niedrigschwelligen, maßgeschneiderten Weiterbildungstools sollen durch das Projekt Fachkräfte und Auszubildende aus dem Handwerk für die Arbeitsweisen anderer Gewerke sensibilisiert werden. Die Lerninhalte werden durch kompakte Lernmodule wie Erklärvideos, Animationen oder Online-Tutorials vermittelt und können in einer Online-Community diskutiert werden.

Auf der diesjährigen digitalen Bildungsmesse LEARNTEC, Europas größte Veranstaltung für digitale Bildung, wurden das Projekt und erste Ergebnisse unter dem Titel "Handliches E-Learning für Praktiker – Möglichkeiten des Gewerke übergreifenden digitalen Lernens" einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Gegenstand des Vortrags von Lena Schöneberger (Zentrum für Mediales Lernen des Karlsruher Instituts für Technologie) und Andreas Heinen (itb Karlsruhe) waren sowohl das fach- und mediendidaktische Design für die verschiedenen Nutzergruppen (Berufspraktiker und Auszubildende im Handwerk) als auch wichtige Prozessschritte in einem interdisziplinären Verbundprojekt. Dabei stellten sie auch erste Umsetzungsbeispiele vor, wie interaktive Videos. Der Beitrag stieß auf große Resonanz, so dass nach der Präsentation weitere spezifische Fragestellungen diskutiert wurden.

Das auf vier Jahre angelegte Projekt "DiKraft – Digitales branchenübergreifendes Dienstleistungs- und Weiterbildungsnetzwerk ‘fokus.energie’ für die Fachkraft von Morgen" ist im April 2018 gestartet und in die Fördermaßnahme des BMBF "Transfernetzwerke Digitales Lernen in der Beruflichen Bildung" eingebettet. Die Projektkoordination liegt bei fokus.energie e.V. Projektpartner sind neben dem Institut für Betriebsführung (itb) in Karlsruhe das Institut für Ressourceneffizienz und Energiestrategien IREES GmbH, das Zentrum für Mediales Lernen (ZML) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sowie der Internet- und Service Provider für das Handwerk FS Medien.

Weitere Informationen zum Projekt sind abrufbar unter www.dikraft.de.

Ansprechpartnerin:
Dr. Uta Cupok
Tel.: 0721/93103-27
E-Mail: cupok(at)itb.de

Institut für Betriebsführung (itb)

Weitere Informationen auf der Homepage des Instituts...

 

 weiterlesen