23.01.2018

Humane und effiziente Büroarbeit dank Künstlicher Intelligenz

Die Verbindung von Sachgütern und Dienstleistungen zu hybriden Leistungsbündeln führt zu neuen Formen der Wertschöpfung: Das Produkt wird zum materiellen Träger einer Vielzahl von Dienstleistungen. So können für individuelle Kundenanforderungen passgenaue Lösungen erbracht, Kundenzufriedenheit und Kundenbindung erhöht sowie neue Geschäftsfelder für Unternehmen erschlossen werden. Dies geschieht meist in Unternehmensnetzwerken und wird durch intelligente Technologien und Vernetzungsmöglichkeiten unterstützt. Die digitale Transformation und speziell die neuen Möglichkeiten Künstlicher Intelligenz (KI) betreffen bislang hauptsächlich die Arbeit im Produktionsbereich. Eine Automatisierung über selbstoptimierende Algorithmen wird jedoch auch Bürotätigkeiten wie Sach-, Auftrags- sowie Rechnungsbearbeitung verändern. Ziel des Forschungsprojekts "SmartAIwork" ist es daher, die Potenziale Künstlicher Intelligenz zur Unterstützung von Büroarbeit zu identifizieren und diese mit einer humanen Arbeitsgestaltung zu verbinden. 

Auf Grundlage einer Bestandsaufnahme von KI in der Büroarbeit erfolgen exemplarische Umsetzungen in drei Anwendungsunternehmen. Dem Institut für Technik der Betriebsführung (itb) in Karlsruhe – Forschungsstelle im Themenbereich Technik, Organisation und Qualifizierung im Deutschen Handwerksinstitut e.V., fällt hierbei insbesondere die Aufgabe zu, die Thematik handwerksgerecht aufzuarbeiten und zu transferieren. Hierzu arbeitet es eng zusammen mit der bad & heizung Schimmel GmbH aus Hof, die eine Pilotlösung zur "Fakturierung von Effizienzhäusern" entwickeln wird. Gestaltet wird u. a. ein digitaler Werkzeugkasten mit praxisnahen Inhalten wie Fallstudien und Checklisten zur KI-basierten Unterstützung von Büroarbeit. Zudem werden Schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für den menschengerechten Einsatz von KI abgeleitet. Die Gestaltungsbeispiele der Anwendungsunternehmen fließen ein in das Ideenzentrum des Future Work Lab des Fraunhofer IAO. 

Als Projekt- und Transferpartner wirken mit:

•     Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) (Konsortialführerschaft)

•     itb – Institut für Technik der Betriebsführung im Deutschen Handwerksinstitut e.V.

•     Universität Stuttgart, Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement

•     acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

•     INPUT Consulting – Gemeinnützige Gesellschaft für Innovationstransfer, Post und Telekommunikation mbH

•     POG Präzisionsoptik Gera GmbH

•     WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH

•     bad & heizung Schimmel GmbH

•     IG Metall

•     ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

•     Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK)

•     Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbundprojekt "Zukunft der Betriebsabläufe: Sachbearbeitung zukunftsorientiert gestalten mit Automatisierung durch Künstliche Intelligenz (SmartAIwork)" hat eine Laufzeit bis zum 31.10.2020.

Ansprechpartner:
Ewald Heinen
Tel.: 0721-93103-18
E-Mail: heinen@itb.de