26.02.2020

"Ihr wisst mehr, als Ihr denkt!"

Wenn wir über Wissen reden, denken wir meist an Schule und Universität, an Bücher und Experimente. Wissen umfasst jedoch weit mehr. Denn es ist nicht nur im Gehirn, sondern im gesamten Körper verankert. Es erwächst aus unseren Erfahrungen und verfestigt sich durch Übung.

Wie aus erfahrungsbasiertem Wissen und Können im Handwerk Innovationen entstehen, vermittelt die Ausstellung "Ihr wisst mehr, als Ihr denkt! Erfahrungswissen zwischen Tradition und Innovation". Vom 05.04. bis zum 17.11.2019 war sie als Preview-Ausstellung für das zukünftige Forum Wissen im Günter-Grass-Archiv-Haus in Göttingen zu sehen. "Das Ausstellungsgebäude, ein seltenes und eindrucksvoll restauriertes Fachwerkhaus aus dem frühen 14. Jahrhundert, war für uns ein absoluter Glücksfall", erläutern die Ausstellungsmacher Dr. Dorothee Hemme (Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie) und Dr. Benjamin W. Schulze (ifh Göttingen). "An den mehrere hundert Jahre alten Ausfachungen aus Lehm konnten wir das Erfahrungswissen mittelalterlicher Lehmbauer nachvollziehbar machen". Über eine Toninstallation erfuhr der Besucher, was eine über 700 Jahre alte Fachwerkwand heutigen Handwerkern lehren kann. An einer eigens für die Ausstellung gebauten Orgel konnten Besucher auf technische und handwerkliche Aspekte dieses Instruments nachvollziehen und 13 Töne aus unterschiedlichen Registern selbst zum Klingen bringen.

Entstanden ist die Exposition im Rahmen des BMBF-Forschungsprojekts "Objekte der Könner", an dem Göttinger Wissenschaftler/-innen aus der Volkswirtschaftslehre, Handwerksforschung und Kulturanthropologie sowie des Kölner Forschungsinstituts für Berufsbildung im Handwerk beteiligt waren. Dabei standen die Bereiche Lehm- und Orgelbau im Mittelpunkt. Das Projekt zeigte die besondere Lern- und Innovationsfähigkeit im Handwerk, die auf Erfahrungswissen beruht. "Die Ausstellung macht das meist für selbstverständlich genommene Erfahrungswissen sicht- und greifbar, das eine zentrale Grundlage für Innovationen im Handwerk bildet", so Projektleiter Prof. Kilian Bizer (Institutsleiter des ifh Göttingen). "Mit der Ausstellung werben wir für einen breit gefassten Wissensbegriff, der von Hierarchien absieht." ergänzt Prof. Regina Bendix (Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie).

Nun ist die Ausstellung in die digitalen Ausstellungsräume des Onlineportals "Kulturerbe Niedersachsen" umgezogen. Das Portal bietet der interessierten Öffentlichkeit einen direkten Zugang in multimedialer Form zu ausgewählten digital erfassten Kulturgütern des Landes.

Ansprechpartner:
Dr. Jörg Thomä
Tel.: 0551-3917-4886
E-Mail: jörg.thomae(at)wiwi.uni-goettingen.de

Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk (ifh)

Weitere Informationen auf der Homepage des Instituts...

 

 weiterlesen