07.06.2017

itb-VH-Veranstaltertreffen im April 2017 in Düsseldorf

Zum alljährlichen Veranstaltertreffen der Verlagsanstalt Handwerk GmbH (VH) und dem Institut für Technik der Betriebsführung (itb) im D H I e.V.  lud am 24. und 25. April die VH nach Düsseldorf ein. Der Einladung folgten über 30 Veranstalter und Organisationsverantwortliche von Bildungsträgern der Handwerkskammern. Die Themen der diesjährigen Veranstaltung drehten sich am ersten Tag rund um den neuen Fortbildungslehrgang "Geprüfte/r Kaufmännische/r Fachwirt/in (HwO)", während am zweiten Tag der Fokus auf der Fortbildung zum/r "Geprüften Betriebswirt/in (HwO)" und der Diskussion von medial unterstützten Lernprozessen lag.

Begrüßt wurden die Teilnehmer von Barbara Schnell, Lektoratsleiterin der Verlagsanstalt Handwerk GmbH (VH) und von Prof. Birgit Ester, Institutsleiterin des Instituts für Technik der Betriebsführung (itb).

Der Fokus des diesjährigen itb-VH-Veranstaltertreffen lag auf der Vorstellung der Skripte für die Fortbildung zum/r Geprüften Kaufmännischen Fachwirt/in (HwO) als lebendige Teilnehmermodule – eine zentrale Aufgabe des Instituts für Technik der Betriebsführung (itb). Wesentlich hierbei ist eine durchgängige Skriptsystematik, angelehnt an die der Skripte für die Fortbildung zum/r Geprüften Betriebswirt/in (HwO). Die Konzeption sieht dabei vor, dass die fachlichen Inhalte der einzelnen Handlungsbereiche jeweils mittels eines Modellunternehmens und dessen betrieblicher Entwicklung näher gebracht werden. Dies wurde den Zuhörern verdeutlicht, indem die Verantwortlichen für die einzelnen Handlungsbereiche von der Verlagsanstalt Handwerk GmbH (VH) und dem Institut für Technik der Betriebsführung (itb) die verschiedenen Entwicklungsgeschichten der Modellunternehmen beispielhaft darstellten.

Darüber hinaus trug Fred Schumacher, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsinstitut für Berufsbildung im Handwerk an der Universität zu Köln (FBH) die Ergebnisse eines Forschungsprojekts zum Thema "Sprachsensible Gestaltung von Prüfungsfragen" vor.

Am zweiten Tag wurde zunächst über die Einstufung des Betriebswirt-Lehrgangs auf DQR7-Niveau diskutiert. Thematisiert wurden hier unter anderem die Auswirkungen dieser Einstufung für Unterricht und Prüfung. Zudem gab es einen regen Austausch der Teilnehmer in Bezug auf Nutzung, Vermarktung und weitere Optimierung der Betriebswirt-Skripte austauschen. Die Verlagsanstalt Handwerk GmbH (VH) stellte die Neuerungen der E-Book-App vor, die nun mit einer Eintragungs- und Zeichenfunktion ausgestattet ist, so dass sie auch von Dozenten und Teilnehmern direkt im Unterricht genutzt werden kann. Zum Thema "Lernen mit Erfolg: Effizientes Lernen und Selbstmanagement" von Bildungsprozessen sprach am zweiten Tag Prof. Dr. Werner Heister von der Hochschule Niederrhein. Er zeigte auf, wie die Kursteilnehmer/innen beim Lernen und in der Prüfungsvorbereitung unterstützt werden können. Abschließend stellte Samuel Ju, Geschäftsführer der Firma Repetico, die Möglichkeit des Lernens mithilfe von digitalen Lernkarten näher vor.

Ansprechpartnerin:
Dana Keller, M.A.
Tel.: 0721-93103-34
E-Mail: keller(at)itb.de