12.06.2019

Kompetenzzentrum Digitales Handwerk (KDH) beim HPI-Kontaktstudium in Aachen

Das KDH präsentierte während des 49. HPI-Kontaktstudiums für Führungskräfte von Berufsbildungszentren, handwerklichen Fachverbänden und der Gewerbeförderung Qualifizierungen zu den Kernthemen der Digitalisierung im Handwerksbereich. Die aktive Sensibilisierung stieß auf reges Interesse der Teilnehmer. Im persönlichen Austausch ging es um die mögliche Einbettung der Angebote in das Leistungsprogramm der Bildungsstätten.

Johanna Erlbacher und Walter Pirk diskutieren mit Bildungsstättenleiterinnen und -leitern über das KDH-Weiterbildungsprogramm

Besondere Beteiligung fand der durch das KDH begleitete Open Space. Hier diskutierten die Teilnehmer angeregt eigene Themen. Sie entwickelten neue Perspektiven auf bestehende Herausforderungen, die sich aus dem Zusammenspiel von Digitalisierung und beruflicher Bildung ergeben. Die dabei gewonnenen Ergebnisse wurden in einer Fotodokumentation festgehalten, die hier abgerufen werden kann.  

Ansprechpartner:       
Kompetenzzentrum Digitales Handwerk
Karen Bartelt
Tel.: 0511-70155-53
E-Mail: bartelt(at)hpi-hannover.de   

Walter Pirk
Tel.: 0511-70155-19
E-Mail: pirk(at)hpi-hannover.de   

Hermann Zittier
Tel.: 0511-70155-33
E-Mail: zittier(at)hpi-hannover.de