25.11.2021

Struktur-, Regional- und Potenzialanalyse des Handwerks in M-V

Projektgliederung in die Module Bestandsanalyse, kleinräumige Regionalanalyse, Auswirkungen der Corona-Krise, SWOT-Analyse und Potenzialbetrachtung sowie Handlungsempfehlungen/-felder.

    Seit 01.11.2021 erarbeitet das ifh Göttingen für das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern und gemeinsam mit den Handwerkskammern Schwerin und Ostmecklenburg-Vorpommern eine Struktur-, Regional- und Potenzialanalyse des Handwerks in Mecklenburg-Vorpommern.

    Das Projekt hat eine Laufzeit von zwölf Monaten und ist in die Module Bestandsanalyse, kleinräumige Regionalanalyse, Auswirkungen der Corona-Krise, SWOT-Analyse und Potenzialbetrachtung sowie Handlungsempfehlungen/-felder gegliedert.

    Eine ausführliche Projektbeschreibung ist hier abrufbar.

    Ansprechpartner:
    Dr. Petrik Runst
    Tel.: 0551/3917-4889
    E-Mail: petrik.runst(at)wiwi.uni-goettingen(dot)de

    Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk (ifh)

    Weitere Informationen auf der Homepage des Instituts:

    zur ifh-Website