12.06.2019

Synergien zwischen Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Organisationen

Kooperationen zwischen Unternehmen und Zivilgesellschaftlichen Organisationen/Initiativen fördern den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die Themen reichen dabei von Absprachen zur Arbeitszeit, wenn Beschäftigte beim Katastrophenschutz oder der Freiwilligen Feuerwehr engagiert sind, über das Nutzen von medizinischen Selbsthilfegruppen im betrieblichen Gesundheitswesen bis zur Bilanzierung von Kompetenzen der Beschäftigten, die außerhalb der Arbeit erworben werden.  

Bei persönlichen Begegnungen gilt es die anderen Partner kennen und schätzen zu lernen, um gemeinsame Ziele zu definieren und zu verfolgen. Synergieeffekte entstehen, wenn alle Ebenen verbunden werden, um gemeinschaftliche Ziele zu erreichen. Dabei hilft das Projekt "Synergie Unternehmen/Zivilgesellschaft", als Teil des Projektes "Diversity und Chancengleichheit" unter dem Dach der Offensive Mittelstand (OM). Bei den im Projekt durchgeführten Workshops mit Vertretern aus Betrieben, zivilgesellschaftlichen Organisationen und öffentlichen Unterstützern, wie der Stadtentwicklung, wurden bereits unterschiedliche Interaktions- und Kollaborationsformate beschrieben, nur wenige sind jedoch schon aktiv erprobt.  

Damit Synergien in solchen mehrseitigen Verflechtungen nutzbar werden und Kooperationen entstehen, hilft eine klare Zielsetzung (Win-Win Situation). Neben der Abhängigkeit von den jeweiligen Zielen liegen noch weitere vielfältige Ergebnisse zu den Erfolgsfaktoren die Zusammenarbeit vor. Die Ergebnisse der Workshops wie die Erkenntnisse aus der Recherche werden nun in einen Leitfaden sowie zwei Praxishilfen zusammengefasst. Der Leitfaden fasst das breite Themenspektrum der Kooperation zwischen Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Organisationen zusammen. Die Themen des Leitfadens reichen von der Klärung des jeweiligen Selbstverständnisses über notwendige Voraussetzungen für Kooperationen und konkrete Themen und Handlungsanleitungen für die Umsetzung der Zusammenarbeit. Ergänzt wird der Leitfaden durch zwei Praxishilfen. Je eine fasst die Potenziale für Synergien als kompaktes Selbstbewertungsinstrument für Unternehmen und für zivilgesellschaftliche Organisationen zusammen.  

Das Projekt läuft noch bis 31.08.2019 und wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales.  

Ansprechpartner:
Andreas Ihm
Tel.: 0721-93103-23
E-Mail: ihm(at)itb.de   

Julia Maxi Bauer
Tel.: 0721-93103-12
E-Mail: bauer(at)itb.de