Struktur und Gremien des D H I

Das D H I ist durch eine dezentrale Struktur gekennzeichnet, deren interne Ab­läu­fe von der zen­tra­len Ge­schäfts­­stelle in Berlin koor­di­nie­rt werden. Die Forschungsinstitute des D H I sind drei Themenbereichen zugeordnet (s. Abb).

Grundlage der Tätigkeiten des D H I ist das Forschungs- und Arbeitsprogramm (FuA). Es wird in einem zweijährlichen Zyklus aufgestellt und leitet sich aus Vor­schlägen ab, die von Hand­werks­kammern, hand­werk­lichen Fach­ver­bänden, dem Deut­schen Hand­werks­kammertag (DHKT) sowie den Wirtschafts­mi­nis­te­rien von Bund und Ländern an das Deutsche Hand­werksinstitut heran­getragen werden. Das Forschungs- und Arbeitsprogramm wird vom Bewertungsgremium aufgestellt und evaluiert.

Mitglieder des D H I  sind derzeit die Handwerkskammern, diverse Fachverbände, die Mitglieder des D H I-Vorstands, die Institutsleiter des D H I sowie dem Handwerk nahestehende juristische Personen. Unter dem Vorsitz von Generalsekretär Holger Schwannecke führt der Vorstand die laufende Verwaltung. Geschäftsführer des D H I ist Dirk Palige. Die Mitglieder des Vorstands werden durch das Kuratorium gewählt, über dessen Zusammensetzung die Hauptversammlung des D H I entscheidet. Den Vorsitz des Kuratoriums führt Präsident Peter Voss. Satzungsgemäß obliegt dem Kuratorium u.a. der Beschluss des D H I-Forschungs- und Ar­beits­programms, der Beschluss des D H I-Wirt­schafts­plans sowie die Abnahme der D H I-Jahresrechnung auf Grund des Berichts des Rechnungsprüfungsausschusses. Dieser wird für die Dauer von drei Jahren vom Kuratorium gewählt.


Finanzierung des D H I

Zurück zur Startseite