Institut für Betriebsführung

Das itb entwickelt Unternehmensführungsinstrumente für die Betriebe und Organisationen des Handwerks.

Das itb leistet wissenschaftlich fundierte, anwendungsbezogene Forschung zur Unternehmensführung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und arbeitet dabei eng mit der Universität Karlsruhe zusammen. Zu erwartender Handlungsbedarf wird frühzeitig erkannt und die erforderlichen Strategien und Konzepte zur Bewältigung des Wandels werden entwickelt. Der Transfer der Lösungen ermöglicht den Zugriff auf aktuelle und zielgruppengerechte Forschungsergebnisse und bietet so die Gelegenheit zur Erweiterung von Kompetenzen.

Unternehmen, Organisationen und Politik sehen das itb als Partner in der Entwicklung und Umsetzung qualitativ hochwertiger praxisgerechter Lösungen und greifen aktiv auf das Institut zurück. Damit ist es Mittler zwischen Theorie und Praxis, zwischen Forschung und Training, zwischen Politik, Organisationen und Unternehmen.

Als Spezialist für die Unternehmensführung kleiner und mittlerer Betriebe vermittelt das itb betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Methoden und unterstützt auf diese Weise die zukunftsfähige Gestaltung von Unternehmen und Or­ga­ni­sa­tionen. So bestätigt sich die Gründungsidee des Jahres 1919, die Produktivität im Handwerk zu steigern, als zukunftsweisend. Das Institut ist spezialisiert auf die Entwicklung und Durchführung von Seminaren, Lehr­gängen sowie digitalen Lehr- und Lernarrangements für Führungs- und Fachkräfte, Existenz­gründer, Unter­neh­mer­frauen sowie Berater der Handwerkskammern und Lernbegleiter in der Fort- und Weiter­bildung im Handwerk.

 Zu den Schwer­punkten der Institutsarbeit zählen aktuell:

  • Forschung zum Schwerpunktthema Unternehmensführung in KMU: Digitalisierung/Smart Living, Ener­gie­wende, Organisations- und Arbeitsgestaltung, Gesundheit/Prävention, Demografische Entwick­lung/ Fachkräftemangel, Dienstleistungsentwicklung.
    So steht im Themenkomplex Arbeitsgestaltung etwa die Rolle von Solo-Selbständigen oder in Bezug auf den Nachwuchsmangel auch das Thema Arbeitgeberattraktivität im Handwerk im Fokus. Der Be­trieb des Kompetenz- und Transferzentrums "Fit für den Demografischen Wandel" bündelt hierbei einen wesentlichen Teil der Aktivitäten.
  • Transfer aktuell relevanter Forschungsthemen und -ergebnisse in die Handwerksorganisation in Folge der umfassenden Einwerbung von Drittmitteln und Durchführung der entsprechenden Projekte mit einer großen Anzahl unterschiedlicher Forschungspartner
  • Entwicklung und Durchführung von Weiterbildungsmaßnahmen und Qualifizierungen (Seminare für die Betriebsberater der Handwerksorganisationen).
    Neben wechselnden Themenstellungen wird besonders Wert darauf gelegt, den wertermittelnden Be­ra­tern der Handwerksorganisation ein Forum zu bieten und auf diese Weise die AWH Maschinen- und Immobilienbewertung weiter voran zu treiben.
  • Unterstützung von Betrieben hinsichtlich Produkt- und Dienstleistungsinnovationen, Organisations- und Führungsentwicklung, Arbeitsgestaltung, Digitalisierung und IT-Sicherheit
  • Aufbau von interdisziplinären Netzwerken (mit Vertretern der Forschung, Dienstleistern, Hand­werks­organisation, KMU, und anderen Organisationen
  • Enge Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Institutionen, Handwerksbetrieben sowie den Hand­werks­organisationen (ZDH, Handwerkskammern, Fachverbände, Innungen, Kreishandwerkerschaf­ten, Unternehmerfrauen des Handwerks etc.).

Weitere Informationen:

Institut für Betriebsführung (itb)
Unterweingartenfeld 6
76135 Karlsruhe
Telefon: (07 21) 9 31 03-0
Telefax: (07 21) 9 31 03-50
info(at)itb(dot)de
www.itb.de